Kleine stehen den Großen in nichts nach Drucken

Zwei Mal ausverkaufte Sitzung bei den „Affelbescher“ Fastnachtern / Gardetänze, Büttenreden, Showeinlagen und Sketche unter dem Motto „Winter-Wonderland“

„Wickie und die starken Männer“ lautete das Motto des Männerballetts, was natürlich bei den Prunksitzungen des CCA wie die Faust aufs Auge passte. Die waren mit 360 Besuchern ausverkauft.

BILDER: FRITZ KOPETZKY


Fasching boomt. „So schnell  wie  dieses Mal  waren  wir noch  nie  ausverkauft“,  freute  sich Jörg Rettig vom CCA. Zwei Mal füllten 360 Gäste die Peter-Heckmann-Halle, als dort der Carneval Club unter dem Motto „Schneeballschlacht, Schlitten fahren oder Après-Ski bis zum End, der CCA im Winter-Wonderland“  eingeladen  hatte.  Logischerweise war  kurz nach  Mitternacht noch lange nicht Schluss.

Die Aktiven hatten den Saal mitsamt Bühne wieder mit viel Arbeit in eine  den  Namen  wirklich verdienende  Winterwunderlandschaft verwandelt.  Da  rieselte  der  Kunstschnee  von  oben,  hingen  überdimensionale Schneeflocken  an  der Decke  und glitzerten  ein  paar  verschämte  Weihnachtsbäume  in  der Ecke.  Dazu noch das  ins  Auge  stechende Bühnenbild mit der Skihütte, an dem sich die Ehrenamtlichen verkünstelt hatten und das auch bei der Bürgermeister-Fastnacht in den höchsten Tönen gelobt wurde.

Am  Eingang zum  Winter-Wonderland gab’s  gleich  einen  Becher mit Skiwasser, das aber – sicher zum Bedauern mancher Gäste – nur süßes  Blubberwasser ohne  Umdrehungen  enthielt.  Aber schließlich hatten sie in den vier Sitzungsstunden noch genug Gelegenheiten, die fleißigen CCA-Bedienungen  dahingehend  zu  instruieren,  Nachschub zu erhalten.

Ganz  winterlich  wurde es  auch bei der Eröffnung mit Schneemann, Eisbären und in der weißen Pracht herumtollenden Kindern,  die sich eine  Schneeballschlacht  lieferten. Alex  Wetter  als weißer  Riese  und Jörg Rettig in Skifahrerkluft führten durch den  Abend. So  bunt  wie die Darsteller auf die Bühne waren auch die Besucher  gekleidet,  wobei  das Motto der Sitzung nicht immer Widerhall fand.

Die  jüngsten Aktiven mit  ihren fünf oder sechs Jahren standen bei „Finleys Supergirls“ und dem Mini-Männerballett (MMB) auf der Bühne. „Die Eiskönigin“ von Helene Fischer oder Madonnas „Frozen“ bildeten  die  Musik  für  den  Tanz der Supergirls,  während  sich  die Jungs „In my  mind“  von Dynoro & Gigi D’Agostino oder „Rhythm  is a dancer“ von  Snap  als  Hintergrund ausgesucht hatten.

Musikus bekommt sein Fett weg

Die MMB, nicht zu verwechseln mit den MIB,  standen den  Großen  im Senioren-Männerballett  dabei  in nichts nach, wenn es um Köperbeherrschung und filigrane Bewegungen geht. Bütten-Urgestein  Dino steht seit Gründung des CCA in der Bütt.  Nachdem  erstmals  Musikus André Knapp sein Fett wegbekommen  hatte  („Ich  sag  Toni zu  ihm, weil er den Ton nie trifft“), kalauerte sich  der  62-Jährige  durch  allerlei Witze-Untiefen, egal ob es jetzt der Besuch  beim  „Doktor“  ist  oder  die blubbernde Whirlpool-Nutzung während des Kur-Aufenthalts.

Die Garden- und Showtanzgruppen sind  ein  Markenzeichen  des CCA. Die Mädels von „Power Generation“ tanzten zu „Crystalize“ oder „Disturbia“, bei den „Firewürmern“ hieß es „Mr. Vain“, „Ab auf die Piste“, „Ski foarn“ oder „Hurra wir leben noch“. Die Garde war bei Adeles „Rolling in the deep“ und Dr. Albans „Sing Hallelujah“ zu bewundern.

„Wickie und die starken Männer“ lautete  das Motto  des Männerballetts,  was  natürlich  wie die  Faust aufs Auge passte. Nach Wikingerart gekleidet, mit  Hörnern  auf  dem Kopf,  kämpften  die  Nordmänner symbolisch gegeneinander und ließen dabei auch Wickie mal über die Bühne fliegen. „Es gibt nur Wasser“ von Santiano dürfte sich allerdings bei der Getränkeauswahl als reiner Wunsch  herausgestellt haben.  Die Darbietung war ein toller Erfolg, die filigranen  Männer  bekamen  Standing Ovations.

Der  Mettigel  ist  am  Aussterben: Mit  dieser  schockierenden  Nachricht wartete Dr. Bernhard Grzimek alias André  Knapp  in  der  Bütt  auf. Ihm droht die Vertreibung aus dem Odenwald, berichtete er ganz im Stil der  früheren  Fernsehsendungen des Tierforschers. Ein riesiger Mettigel linste ihm dabei über die Schulter. Der Grund des Verschwindens: das  ungehinderte  Vordringen  von Vegetariern  und  Veganern,  die  immer seinen angestammten Lebensraum übernehmen.

Streit zwischen Nachbarn

Viel  Feinarbeit  und  Detailfreude steckten  in  den  Eskimo-Kostümen der Showgarde, die sowohl damit als auch mit ihrem Tanz eine große Resonanz  bei  den  Besuchern  hatte. Marco  Rösch  und  Martin  Mottl standen  das  erste  Mal  in  der  Bütt. Zwar  passte  das  Wetter  nicht  ganz zu ihrem Disput übers Schneeschieben, aber das tat der Stimmung keinen Abbruch. Der eine schiebt den Schnee hin,  der  andere  zurück, prompt ist  schon  wieder  die  Einfahrt zu.  Ein  vortreffliches  Thema für  einen gepflegten  Nachbarschaftsstreit.

Auch die Black Angelz, die älteste Showtanzgruppe des CCA, entführten  in  die  Kälte.  In  Eisbärenkostümen,  sehr  aufwendig  hergestellt, tanzten sie über die Bühne.

Nach  einem  Après-Ski-Sketch sorgten  die Hämpelmens  für  den krönenden  Abschluss: „Auffi  aufn Berg“  plus  diverse  Stimmungspotpurris brachten die Gäste wieder auf Hochtouren,  ehe  Musikus  André Knapp die CCA-Hymne anstimmte. Im großen Flashmob ging’s von der Bühne.


Zum ersten Mal auf der Bühne: Martin Mottl und Marco Rösch traten als Nachbarn auf.

Schockierende Nachricht: Der Mettigel ist am Aussterben. Damit wartete Dr. Bernhard Grzimek alias André Knapp in der Bütt auf.


Mitwirkende Carneval Club Affolterbach (CCA) Kampagne 2018/19

Moderation: Jörg Rettig, Alexander Wetter.

Black Angelz & Black Devils: Susanne Stern, Dierk VonderSchmitt, Yvonne Schwöbel, Dirk Schwöbel, Amelie Schwöbel, Julia Mengesdorf, Stefan Mengesdorf, Anna Unger, Anna Knapp, Susanne Wilhelm, Miriam Sauer, Nina Fitzer, Matthias Fitzer, Leni Fitzer, Marcel Gölz, Janina Sattler.

CCA-Gardeballett: Anna Unger, Jana Schwarz, Julia Löffler, Julia Mengesdorf, Katharina Gölz, Lena Guthier, Lisa Kurtz, Maren Gast, Miriam Sauer, Nadine Seeberger, Nina Fitzer, Saskia Kunkel, Susanne Maier, Susanne Stern, Yvonne Schwöbel.

Mini-Männerballett: Lenny Weber, Philipp Knapp, Leon Rettig, Chris Kessler, Mattis Krämer, Noah Sattler, Leon Luca Schons, Luis Bernhardt, Finley Rösch, Tim Kirschenlohr.

CCA-Männerballett: Dennis Gast, Paul Hufler, Manuel Keil, Christian Körner, Lukas Milke, Martin Mottl, Andreas Müller, Mirco Reim, Marco Rösch, Timo Sattler, Tim Schons, Kevin Seitz, Marco Unrath.

Finleys Supergirls: Pia Fiederlein, Laura Fitzer, Viviana Fröhsinger, Emma Hufler, Minella Jegic, Finja Kurtz, Joleen Sauer, Melissa Suvaki, Liliana Szczapa, Melina Wolf, Ceren Yilmaz, Selin Baris, Leni Fitzer, Isabella Fröhsinger, Lea Kirschenlohr, Laura Knapp, Samantha Krammer, Mayleen Müller, Milena Schwöbel, Lilly Strohmenger, Luanne Weber, Finley Rösch.

Showgarde: Jana Schwarz, Franziska Johann, Julia Löffler, Maren Gast, Saskia Kunkel, Lena Guthier, Susanne Maier, Nadine Seeberger.

Power Generation: Lena Hufler, Lena Guthier, Manuela Weber, Lea Stadler, Lea Hildebrandt, Jelena Lukic, Lisa Kurz, Amelie Schwöbel, Carla Wilhelm, Verena Bär, Agnes Fiederlein, Mona Jäger, Fabienne Fröhsinger, Fabienne Rösch, Francessca Rösch, Kerstin Unrath, Dana Sattler, Katharina Mages.

Fire Würmer: Yvonne Jänichen, Sina Knapp-Sauer, Conny Sachs, Jelena Lukic, Lena Hufler, Lukas Milke, Paul Hufler, Marlene Jänichen, Janina Sattler.

Büttenredner: Ernst Achenbach, Anna Unger, Yvonne Jänichen, Norbert Gölz II, André Knapp, Marco Rösch, Martin Mottl.

Sketch: Jörg Rettig, Bernd Rettig, Marco Rösch.

Hampelmens: Jörg Rettig, Achim Wagner, Eddi Müller, Klaus Johann, Bernd Rettig, Horst Wurtz, André Knapp, Marius Adam, Alexander Wetter.


Quelle: wnoz.de

Black Angelz & Black Devils: Susanne Stern, Dierk VonderSchmitt, Yvonne Schwöbel, Dirk Schwöbel, Amelie Schwöbel, Julia Mengesdorf, Stefan Mengesdorf, Anna Unger, Anna Knapp, Susanne Wilhelm, Miriam Sauer, Nina Fitzer, Matthias Fitzer, Leni Fitzer, Marcel Gölz, Janina Sattler.