Start » Aktuelles » Aktuelles » Spiel auf Abseits geht völlig in die Hose
 
Spiel auf Abseits geht völlig in die Hose

SG Affolterbach/Wahlen schrammt beim 2:7 in der Kreisoberliga beim FSV Zotzenbach an einer zweistelligen Niederlage vorbei


Die SG Affolterbach/Wahlen (links foult Alexander Schork den Zotzenbacher Marcel Vollrath) lief oft nur hinterher.
ZOTZENBACH. „Das war wieder einmal ein typisches Zotzenbacher Spiel“, schmunzelte FSV-Pressewart Stefan Appelt gestern nach dem 7:2- Sieg im Kreisoberliga-Derby gegen die SG Affolterbach/Wahlen. Und die Gäste konnten sich noch bei ihrem Torwart Kim Wolf bedanken, dass das Ergebnis nicht zweistellig ausfiel. „Die SG hat bis zum Ende immer wieder auf Abseits gespielt. Das hat zwar oft geklappt, mehrere Male aber nicht, was dann jeweils zu klaren Chancen für uns führte. Dadurch hat sich der Gegner immer wieder selbst in Bedrängnis gebracht“, konnte Appelt nicht nachvollziehen, warum die Überwälder nicht während des Spiels Abstand von der Abseitsfalle nahmen. Der erste Treffer in der torreichen Partie gelang jedoch den Gästen. In der 13. Minute setzte sich Murat Sönmez im Strafraum durch und traf zum 1:0 für die SG ins lange Eck.
Doch schon vier Minuten später reparierte FSVSpielertrainer Christoph Henn den Unfall und stellte per Foulelfmeter den 1:1-Ausgleich her, nachdem Heiko Mader gefoult worden war. Die Gäste blieben bis zur Pause in einer umkämpften ersten Hälfte ebenbürtig, doch kurz vor dem Halbzeitpfiff stellte erneut Henn per Abstauber zum 2:1 die Weichen auf Sieg. Zur zweiten Hälfte wechselte er dann Christoph Ihrig ein, der überraschend auf der Bank gesessen hatte. Und der Torjäger des FSV schlug prompt zu und schloss den ersten Angriff nach Wiederbeginn zum 3:1 ab. Nur vier Minuten später legte Mader das 4:1 ab. Beide Tore waren Resultate des misslungenen Spiels auf Abseits bei Affolterbach/ Wahlen.
Kaum einmal wurde es für den FSV Zotzenbach vor dem eigenen Tor gefährlich. Georg Gärtner klärt diesen Ball. Bilder: Kopetzky
Nur zwei Minuten darauf verkürzte Nisvet Sejaric auf 2:4, doch die Zotzenbacher sorgten schnell wieder für klare Verhältnisse. Erneut Mader stellte drei Minuten später das 5:2 her, in der 66. Minute fiel durch einen Flugkopfball von Gästeverteidiger Timo Sattler ins eigene Gehäuse das 6:2 und inder 70. Minute stellte Ihrig dann den 7:2-Endstand her. „Im zweiten Spielabschnitt war das Einbahnstraßenfußball in Richtung Gästetor“, machte Appelt die Überlegenheit der Zotzenbacher deutlich. 

FSV Zotzenbach: R. Fandel, F. Fandel, Kartal, Besic, Braun (78. D.Agostin), Gärtner, Hodroj, Mader (85. M. Agostin), Henn, Marcel Vollrath, Demirel (46. Ihrig).
SG Affolterbach/Wahlen: Wolf, T.Sattler, Eberle (39. E. Pudic), Keil, Sauter, Schork, Klieber, Sönmez (75.Cengizhan), E. Sejaric, N. Sejaric,Lima.

Tore: 0:1 Sönmez (13.), 1:1, 2:1 Henn (17./FE, 45.), 3:1 Ihrig (46.), 4:1 Mader (50.), 4:2 N. Sejaric (52.), 5:2 Mader (55.), 6:2 Eigentor (66.), 7:2 Ihrig (70.). Schiedsr: Hensel (Aschaffenburg). - Zuschauer: 180. - Beste Spieler: geschlossene Leistung/-. Jün

Quelle: www.wnoz.de